Good Morning Bus People!

Tag 4 und 5.

Nachdem am Ostersonntag das Herzstück, der Motor, eingesetzt werden konnte, kümmern wir uns nun um die Fertigstellung der Elektrik, wechseln Flüssigkeiten aus, lackieren Blechteile, komplettieren das Cockpit, schneiden Dichtungen und schließen die Benzinleitung an. Auch die Bremsen sind nahezu fertig gestellt. Die Ersatzteilversorgung läuft auf Hochtouren, denn die Zeit wird immer knapper. Noch fehlen wichtige Teile, ohne die wir nicht starten können.

Deshalb ist der erste Stop auf dem Weg von unserem Ferienhaus zu John’s Halle der entzückende Detloff Auto Parts Shop auf der Hauptstraße. Dort sind wir bereits bekannt und die sehr hilfsbereite Dame begrüßt uns mit „Good Morning Bus People!“. Sechs offensichtliche Nicht-Amerikaner in 1940er Arbeitsanzügen der US-Army fallen doch schon ein wenig auf …

Was auch noch fehlt, ist natürlich ein Nummernschild um die lange Reise nach Texas antreten zu können. Der Bus muss zugelassen werden, und das geht in den USA sehr viel unkomplizierter als bei uns in old Germany. Doch vorher benötigen wir den „Title“ einen Kaufvertrag. Diesen holen wir bei Dan’s Garage in Kennewick ab, wo B.G. den Bus gekauft hat. Da wir die Tage zuvor noch keine Gelegenheit hatten, Dan persönlich kennenzulernen, freuen wir uns schon sehr auf den Besuch bei ihm.

Endlich stehen wir vor dem Schrottplatz und alles sieht genauso aus, wie zuvor im Internet gesichtet, nur um so vieles größer. Ein riesiges Areal voller alter Blechschätze und Ersatzteile von A bis Z, soweit das Auge reicht. Toll!!!
Dan ist ein total sympathischer Typ, den man sofort ins Herz schließen muss. Was er von unserem Bus Projekt hält und welche Story er noch zum Bus erzählen kann, kannst Du bald hier lesen.

Mit dem Title in der Hand fahren wir zur Licensing, die Zulassungsstelle in Kennewick, um den Bus für die Straße und unsere Fahrt bis Texas zuzulassen. Cindy, die uns die benötigten Papiere ausstellt, ging lustigerweise mit dem Vorbesitzer des Busses auf die selbe Schule – die Welt ist auch in Amerika recht klein. Sie findet uns und unser Projekt spannend und ist super freundlich. Nachdem alle Unterschriften gesetzt und Gebühren bezahlt sind, gibt es schnell ein „Juchuuu-Foto“ mit der Zulassung für den Bus. Hach, wie toll!

Bevor es zurück nach Benton geht, holen wir für John noch Ersatzteile in Pasco ab. Und was macht man als Mann, wenn man zwei heiße Girls in Arbeitsuniform bei sich hat? Angeben natürlich! So machte Don von Monarch Machine große Augen und direkt ein Foto von uns 🙂 Nach gefühlten Dutzend Kaffeestops während der Fahrt, um John’s Koffeinsucht zum stillen, holen wir die lang ersehnten Bremsteile bei der Post Office ab.

tag4u5-59

In der Zwischenzeit hat B.G. die originalen Blinkergläser von diesem Bus erhalten. Da die Welt, wie erwähnt, auch hier recht klein ist, befanden sich die hübschen Blinkergläser jahrelang im Besitz eines Freundes von John, der um die Ecke wohnt. Als dieser vor Jahren den Bus verkaufte, hat er zum Glück diese Gläser behalten.

Am 5. Tag füllen die Jungs die Hinterachse mit Getriebeöl auf, an anderer Stelle wechseln sie das Getriebeöl. Motoröl und Kühlflüssigkeit sind ebefalls aufgefüllt. Die Bremstrommeln werden lackiert und die Elektrik annähernd fertiggestellt.

Ist das nicht eine Augenweide  🙂
Wir Mädels machen bei der Innenraumreinigung wirklich eine gute Figur…oder …?

tag4u5-51

Leider gibt es noch Probleme mit den Bremsen und die Lieferung der noch ausstehenden Ersatzteile verschiebt sich erneut. Einzig der Fahrersitz ist eingetroffen. Am Abend des 5. Tages können wir den Motor erstmalig starten, allerdings führen mehrere Versuche nicht zum Ziel, den Motor dauerhaft ans Laufen zu bringen. Die Benzinpumpe muss mehrfach zerlegt und wieder zusammengebaut werden, doch bringen diese Reparaturen leider nicht den gewünschten Erfolg. Morgen werden wir sehen, ob sich die ganze Mühe gelohnt hat. Es bleibt also weiter spannend …  🙂

Review overview
2 COMMENTS
  • Chipy 2016-04-17

    … da haben wir DAN kennengelernt… oh lovely Dan, the cutest man we ever met! 🙂 Er ist so fantatstisch, hat so viel geholfen, immer alles in Bewegung gesetzt und ist einfach nur fantastisch! wir werden auf jeden Fal mit ihm in Kontakt bleiben und ihn mit Sicherheit nochmals besuchen! 😀

POST A COMMENT

%d Bloggern gefällt das: